Rom, die ewige Stadt oder auch wo jeder Springbrunnen zur ultimativen Abkühlung wird

Rom, die ewige Stadt, erbaut auf den sieben Hügeln, gehört zu den beliebtesten Reisezielen Europas. Jedes Jahr wieder wird das beeindruckende alte Rom von unzähligen Touristen aus aller Welt besucht, besonders viele übrigens aus den USA und aus Asien, wie ich auf meinem erst kürzlich stattgefundenen Städtetrip in diese wundervolle Stadt festgestellt habe. Gerade im Hochsommer, sprich während der Hochsaison im Juni, Juli und August ist es in Rom sehr heiß und nur selten unter 35 Grad. Gerade dann, wenn man sich für eine Städtereise entscheidet, ist vorherzusehen, dass man viel zu Fuß unterwegs sein wird. Gerne verzichtet man auf (öffentliche) Verkehrsmittel und macht sich zu Fuß auf Erkundungstour, was auch ich persönlich am liebsten tue. Die Stadt wie Einheimische begehen, einfach raus aus dem Hotel, festes Schuhwerk an und los laufen. Aus eben diesem Grund würde ich empfehlen, die Stadt eventuell nicht gerade in den heißen Monaten zu besuchen, da Temperaturen über die 35 Grad insbesondere in Großstädten wirklich sehr extrem und unangenehm werden können. Manchmal jedoch kann man sich den Reisetermin natürlich nicht aussuchen, wie auch in meinem Fall. Wir machten uns daher quasi auf den Weg in für uns schon fast subtropische Temperaturen, erkundeten die Stadt dennoch zu Fuß und legten sage und schreibe zwischen 20 und 30 km pro Tag zurück.

Die höchsten Temperaturen während unseres Aufenthalts mitten in Rom betrugen 46 Grad Celcius, was für meine Verhältnisse einfach viel zu heiß ist. Ich bevorzuge den Herbst und den Winter, war noch nie ein Sommerkind, weshalb ich für gewöhnlich den Sommer auch überspringe und gerade in der Hochsaison nur sehr selten verreise, unter anderem auch aus dem Grund, weil die Preise außerhalb der Saison einfach viel günstiger sind. Es kostete mich anfangs daher einiges an Überwindung, mich überhaupt in dieser Hitze den ganzen Tag nach draußen zu stürzen, dennoch hatte mich der Charme dieser Stadt so fest im Griff, dass ich gar nicht anders konnte, als mir Schritt für Schritt meinen Weg durch die ewige Stadt zu bahnen. Ich war dankbar für jeden Springbrunnen, die bekanntlich nicht nur wunderschön aussehen, sondern auch die ultimative Abkühlung darstellen. Einmal komplett die Arme hinein hängen lassen oder gar den Kopf eintauchen, oder ein paar Minütchen pausieren und die Füße drin baumeln lassen – sofern es sich nicht gerade um den Trevi Brunnen oder andere Brunnen handelt, bei denen Aufpasser die Brunnen wie Wachhunde bewachen und Touristen, die vor haben sich darin abzukühlen,  mit ihren lauten Trillerpfeifen verscheuchen.

Processed with VSCO with c7 preset

Nicht nur die Temperaturen und die Preise sind während der Hochsaison am höchsten, sondern sind genau dann auch die Warteschlangen an den Sehenswürdigkeiten am längsten. Ich persönlich gehöre zu den Menschen, die sich die Sehenswürdigkeiten zwar gerne ansehen, allerdings nicht zwingend auch hineingehen müssen. Natürlich bestaune ich besagte Sehenswürdigkeiten von Zeit zu Zeit auch schon mal ganz gerne von innen, verbringe meine Zeit aber ebenso gerne draußen beim Entdecken neuer Ecken und Orte, verzichte daher meist auf das lange Anstehen (sofern es nicht etwas ist, was mich so brennend interessiert, dass ich es unbedingt sehen möchte).

Mein persönlicher Tipp: Früh aufstehen. Ja ich weiß, wenn man im Urlaub ist möchte man entspannen, schön ausschlafen, gemütlich frühstücken und sich dann auf die Socken machen. Für eine Stadt wie Rom, gerade in der Hochsaison, kann es allerdings von Vorteil sein, den Wunsch auszuschlafen über Bord zu werfen. Nicht nur, dass es in den frühen Morgenstunden, vielleicht sogar wenn es noch dunkel ist und gerade erst anfängt zu dämmern, bei diesen hohen Temperaturen viel angenehmer ist, durch die Straßen zu laufen, ist es auch weniger voll. Während in der Mittagszeit und am Abend die Touristen wie Bienen aus allen Ecken schwärmen, hat man früh am Morgen, insbesondere an den Sehenswürdigkeiten, kein Gedränge. Man kann einfach den Moment genießen, richtig durchatmen, ohne, dass man links und recht angerempelt und im schlimmsten Fall noch in einen Brunnen geschubst wird. Auch zum Fotos schießen eignen sich die frühen Morgenstunden ausgezeichnet, da meist nur wenige Touristen unterwegs sind, die eben dasselbe vorhaben: Fotos machen, ohne eine Millionen Menschen im Hintergrund, oder Fotografen, die ihre Models ablichten bzw. Menschen, auf dem Weg zur Arbeit oder eben jene, die einfach nur ein bisschen Ruhe haben wollen vor dem großen Ansturm der Touristen. Natürlich muss man das nicht jeden Tag, doch an einem Tag einfach mal um fünf Uhr morgens raus vor die Tür lohnt sich absolut.

Processed with VSCO with c7 preset

Rom ist eine Stadt, die berauscht und die beeindruckt mit ihren sagenumwobenen Bauten und der wundervollen Architektur. Es war nicht mein erster Besuch in Rom. Vor vielen Jahren einmal war ich schon zu Besuch in der ewigen Stadt, wollte mir ein Wiedersehen mit ihr allerdings nicht entgegen lassen. Vier Tage haben wir in dieser wunderschönen beeindruckenden und freundlichen, gleichzeitig aber auch überaus heißen Stadt verbracht und es war einfach großartig, mitunter ein Highlight unseres Italien Roadtrips!

Processed with VSCO with c7 preset

Über die von mir besuchten Sehenswürdigkeiten und Erlebnisse dort werde ich in einem gesonderten Beitrag berichten!

5 Kommentare zu „Rom, die ewige Stadt oder auch wo jeder Springbrunnen zur ultimativen Abkühlung wird

  1. Hallo liebe Ivy!
    Oh was für ein wunderschönes Post über Rom. Weißt du was mich sofort begeistert hat? Dass du es schaffst Rom auf deine ganz eigene Art und Weise zu beschreiben – die Stadt zu deiner zu machen und mir einen ganz neuen Blickwinkel zu geben 🙂
    Es ist ja wahnsinn wie warm es in Rom war!! Das höchste was ich dieses Jahr mitbekommen habe, waren 28 Grad 😀 Ich freu mich schon über weiter Beiträge über Rom – irgendwann muss ich dort auch nochmal hin! 🙂

    Danke für die klein Auszeit vom Alltag!

    Ich wünsche Dir einen wunderbaren Donnerstag!
    Liebste Grüße an Dich! ♥ Saskia von http://www.demwindentgegen.de

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo liebe Saskia,

      vielen Dank für dein Kommentar! Es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt ❤ 🙂 und ja, es war wirklich unfassbar heiß, viel zu heiß für meinen Geschmack 🙂 aber schön war es dennoch und viel gesehen und erlebt haben wir auch, das ist die Hauptsache! 🙂

      Rom ist wirklich so eine wundervolle und beeindruckende Stadt 🙂 ❤

      Liebste Grüße
      Ivy

      Gefällt mir

  2. Das ist wirklich ein toller Reisepost mit tollen Eindrücken aus Rom 🙂 In diese Stadt würde ich auch sehr gern mal reisen! Den Tipp, auch im Urlaub früh aufzustehen, versuche ich auch immer zu befolgen. Während meiner Englandreise in den letzten drei Wochen haben wir das auch immer gemacht und hatten so einfach viel mehr vom Tag 🙂
    Liebe Grüße,
    Svenja von http://svenjasparkling.blogspot.de

    Gefällt mir

    1. Hallo liebe Svenja,

      Rom kann ich wirklich nur empfehlen. Diese Stadt sollte jeder zumindest einmal im Leben gesehen haben! Sie ist so beeindruckend und vielfältig, hat so viel zu bieten – einfach wahnsinnig toll!

      Ich bin ohnehin Frühaufsteher, von daher fällt mir das früh aufstehen nicht so schwer, mein Freund hingegen würde wohl den ganzen Tag verpennen, wenn ihn nicht jemand aufwecken würde 😀

      Ganz liebe Grüße
      Ivy

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s